Impressionen von Münchner Schlössern (2) – Schloss Blutenburg

Schloss Blutenburg ist kein Prachtschloss, sondern eine fast schneckenhaus-idyllisch wirkende Anlage mit eigener Kirche, umfasst von einem  Flüsschen, das sich auf einer Seite teichartig verbreitert.

Auch der dicht mit Bäumen besetzte, vom Kirchturm beschirmte Innenhof trägt zu einer Atmosphäre des In sich Gekehrten, Abgeschiedenen bei.

Münchner Impressionen

Skizzen von Gebäuden, Zeichnungen nach Gemälden aus Münchner Museen, Eindrücke aus Jazzbars.

Das neue Rathaus von der Rückseite:

Die Theatinerkirche:

Bei meinen Skizzen nach Originalgemälden möchte ich, dass erkennbar bleibt, wer die Vorlage geschaffen hat.

In den Jazzbars “Unterfahrt” und “Vogler” habe ich an meinem Tisch das Bühnengeschehen skizziert, um ein wenig von der swingerfüllten, verdunkelt-flirrenden Atmosfäre einzufangen.

Impressionen von Münchner Schlössern (1) – Schloss Nymphenburg

Im folgenden zeige ich einige fotografische und zeichnerische Impressionen von Münchner Schlössern, die ich im Januar dieses Jahres einfangen konnte: ich beginne mit der Schlossanlage Nymphenburg.

Zunächst das Hauptgebäude des feinlinig ziselierten Schlosses, fotografisch und als Skizze.

Haupt- und Nebengebäude fassen einen künstlichen Teich ein, in dem es sich eine reiche Schar an Enten und Schwänen trotz der Witterung wohlergehen liess.

Das Schlossmuseum bietet eine schöne Sammlung alter Kutschen und Promenier-Schlitten, mit denen Kavaliere ihre Damen durchs verschneite Ambiente ausführten. Eine der bezaubersten bilde ich hier ab.

Auch die Kinder kamen nicht zu kurz: die Kinder-Chaise der Prinzessinnen Sophie und Maria Anna von Bayern als Skizze.

Impressionen vom Tag des offenen Denkmals

Am Tag des offenen Denkmals am 9.9.2012 haben wir in der Umgegend von Dortmund eine Reihe von Sehenswertigkeiten besichtigen können. Hier folgen ein paar fotografische Impressionen von diesem Tag.

Zuerst die aus dem rechten Blickwinkel sehr schön verwunschene Ruine der Wasserburg Wilbringen in Waltrop, die nur von einem Eulenpaar mit Kind und der weißen Frau bewohnt wird:

 

Nun ein kurzer Blick auf Gut Nierhof mit Wachhund in Waltrop:

 

Das Blick auf die Fassade des ehemaligen Café Chaos in Mengede täuscht: die Innenräume sind wohnlichst restauriert.

 

Die Zeche Gneisenau in Dortmund-Derne (http://de.wikipedia.org/wiki/Zeche_Gneisenau) bietet Ein-, Aus- und Durchblicke in und auf elegante technische Konstruktionen:

 

Hinter Gittern: das Fördergerüst der Bauart Tomson:

 

Inmitten einer Wüstenlandschaft gelegen: das Fördergerüst der Bauart Tomson.

 

Das Doppelbock-Fördergerüst:

Museumsnacht in Dortmund

Die Dortmunder Museumsnacht (Dortmunder DEW21-Museumsnacht) ist eine jährlich stattfindende, kulturelle Veranstaltung, an der über 50 Einrichtungen – Museen, Galerien, Kirchengebäude und andere Kultureinrichtungen – ihre Türen öffnen. Die Museumsnacht besteht aus mehr als 500 Einzelveranstaltungen, wie zum Beispiel Konzerten, Comedy-Shows, Theateraufführungen, Mitmachaktionen und Führungen durch Museen. Jedes Jahr kommen in der Regel Ende September (2011 ausnahmsweise im Oktober) zehntausende Besucher und nehmen an der Museumsnacht teil.

Traditionell findet am späten Abend auf dem Friedensplatz eine Open-Air-Veranstaltung im Rahmen der Museumsnacht statt. Hier traten in der Vergangenheit verschiedene Straßentheater auf oder es wurden Feuerwerksaufführungen gezeigt.

Veranstalter ist die Stadt Dortmund, die Projektleitung liegt bei der Dortmunder Agentur konzeptschmiede-do.

Weblinks